• @worldofnanook.de
  • @worldofnanook
  • @nanookpassau

Nanook, worldofnanook, nolden, led, rhinorack, frontrunner, upracks, 7zoll, hauptscheinwerfer, zusatzscheinwerfer, gullwing, solar, votronic, phaesun, solarpanel, nakatanenga, dachzelt, dachzelte, rooflodge, maggiolina, gordigear, landy, landrover, defender, overlander, overland, mb209, mercedes, bremer, t1, offroad, offroadtrailer, planar, standheizung, thule, dachträger, markise, foxwing, arb, alucab, expedition3, 

© 2018 by World-Of-Nanook

Nanook bekommt neue Schuhe und Ausflug zum Fotoshooting

19.05.2011

Nach einigen Wochen Wartezeit sind meine neuen Schuhe in Sicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da ich nun schon 4 Wochen mit meinen Schuhen, mit denen ich auf die Welt kam, 35oo Kilometer hinter mich gebracht habe, wurde es langsam wirklich Zeit.

Denn irgendwie wurden mir die original Schuhe etwas zu klein und ich fühlte mich auch nicht so sicher auf der Strasse damit.

Vom Reifenhändler kam schon vor 14 Tagen die erfreuliche Nachricht - die Reifen sind im Anmarsch.
Nun ja, ich hatte mich schon so gefreut - aber - der Reifen Händler hatte wohl übersehen, dass ich 4 Beine habe und nicht nur 3!

Also hiess es weiterhin einfach warten. Wir konnten nichts anderes tun.

 

 Am 18. Mai 2011 kam dann der Anruf, dass die Reifen komplett sind und zugleich mit dem Ölwechsel montiert werden.

 

Defender 110 SW auf ZU Felge 7" mit Goodyear Duratrac 265/75 16 - so war die Bezeichnung der Felgen - Reifenkombination
 

Sofort ging es ab zu unserem Freundlichen hier in Passau und ich durfte gleich auf die Hebebühne. Die Werkstatt staunte nicht schlecht, als sie meinen Unterboden sahen, den Hohlraumschutz, die schwere Schutzplatte für die Tankleitungen aus Edelstahl, die Schutzbleche in den hinteren Radhäusern, die Verbreiterungen der Schmutzlappen, die Riffelbleche usw.
Schwer beeindruckt fragte der Händler nach, wo denn das gemacht wurde - denn so einen Defender hatte er vorher noch nie gesehen.
Ich hab wohl mächtig Eindruck geschunden bei ihm :-)


Über 17 Kilogramm von diesem klebrigen Zeugs schleppe ich jetzt mit mir rum. (nein, kein Mike Sanders - sondern Permafilm und Fluidfilm)
Das Ganze wurde natürlich auch dokumentiert und ihr findet die Bilder ebenfalls hier auf unserer Homepage.

Ich habe selten so eine saubere Arbeit gesehen, wie die an meinem neuen Defender bei der Fa. Entreq (Nähe Überlingen am Bodensee)


Nebenbei sei noch erwähnt, dass zugleich der erste Ölwechsel gemacht wurde und dass die erste Suppe von mir abgelassen wurde.

Das war bei 3500 Kilometer schon mal fällig, denn wer weiss was in meinem Motor alles so an Spänchen und sonstigen Teilen mir im Ölhaushalt herumgeschwommem ist.
Das Öl und den Ölfilter wollen wir einmal analysieren, damit man einmal sieht, was sich in dem Ölfilter und in dem Öl alles so ablagert und wiederfinden lässt bei einem neuen Motor.
Die Analyse aus dem Öllabor zeigte keinerlei Unauffälligkeiten, kein erhöhter Abrieb oder sonstiges.
 

Nachdem Nanook seine neuen Schuhe anhatte - fuhren wir nach Hause.
Ich kam mir erst einmal vor wie in einem steinharten, tiefergelegten Golf oder Opel.
Nachdem mir das etwas seltsam vorkam, habe ich im Black Landy Forum um Hilfe gebeten. Wir sind zu dem Entschluss gekommen, - der Händler hatte zu viel Reifendruck eingefüllt. (hinten 3,6 bar und vorne 2,8 bar)
Jetzt fahre ich hinten mit 2,6 bar und vorne mit 2,4 bar. So ist der Defender wieder - wie man ihn kennt.
ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass ein bisschen mehr Luft den Fahreindruck gleich so stark verändern kann.
Die Spurtreue und die Laufruhe zeichnen den Reifen meiner Meinung nach aus.
Gut - nach 100 Kilometern kann man noch nicht all zu viel sagen.
 

Jedenfalls mussten wir dann gleich noch ein Fotoshooting mit meinen neuen Schuhen machen. Hierfür haben wir uns einmal ein Plätzchen ausgesucht - zwecks Artgerechter Haltung....

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachtrag 2015
Inzwischen sind die Reifen 60.000 km gelaufen und 4 Jahre alt. Der Wunsch nach größeren Reifen war schon länger vorhanden.
Die Goodyear Duratrac haben sich bewährt - wobei ich sagen muss - sie waren dann zum Schluss schon etwas lauter geworden und vor allem bei Nässe merkte man, dass die Reifen inzwischen auch deutlich härter geworden sind.

Bei Regen merkte man das speziell auf den Autobahneinfahrten, dass man hier schon fast wie auf rohen Eiern unterwegs war.

 

Winter - mit den Goodyera Duratrac Reifen
2 Winter lang wurde Nanook auch im Winter gefahren (inzwischen darf er nicht mehr auf die Salzstrassen ;-)
In der Zeit, wo wir im Winter unterwegs waren hatten wir durchaus einen positiven Eindruck von dem Reifen. Der Reifen hat das Schneeflockensymbol und darf somit auch im Winter als "Winterreifen" gefahren werden.

Bergauf hatten wir damit eigentlich keine Probleme - jedoch beim Bremsen kann er mit einem richtigen Winterreifen, wie dem Nokian Hakkapellitta nicht mithalten.

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload